Sie sind hier: Fokus > Archiv > Fokus Frühjahr 2015
Fokus Frühjahr 2015Focus Winter
12.6.2021 : 23:02 : +0200

Der Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft (FIW) (undefinedhttps://www.fiw.ac.at/) ist eine Kooperation zwischen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Universität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck, WIFO, wiiw und WSR. FIW wird von den Bundesministerien BMBFW und BMDW unterstützt.

FIW Statistiken

Aktuelle FIW Statistiken zur Außenwirtschaft,  übersichtlich und grafisch aufbereitet.

Fokus Frühjahr 2015

Wir bieten zu aktuellen Themen eine Zusammenstellung von Artikeln verschiedener Fachmedien. In diesem Quartal behandeln wir folgendes Thema:

Der Weltexpansionspfad Chinas

Neue militärische Großmacht "made in China"

Wenn am 3. September Staatschef Xi Jinping auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking stehen wird, wird die größte und modernste Waffenschau vorbeidefilieren, die China jemals gesehen hat. Seit Wochen wird dafür geübt.

undefinedderStandard.at

 

Kampf gegen die Krise: Chinas Zentralbank pumpt Milliarden in den Markt

Mit allen Mitteln versucht Chinas Zentralbank, den Kurssturz an den Börsen zu stoppen. Nachdem die Wirkung einer Zinssenkung weitgehend verpufft ist, versorgen die Währungshüter nun die Banken des Landes mit Milliardenkrediten.

undefinedSpiegel Online

 

Größtes Minus seit 2007 - Starker Kurseinbruch in China

Ein unerwartet schwach ausgefallener chinesischer Einkaufsmanager-Index hat den Shanghai Composite Index zum Wochenauftakt massiv einbrechen lassen und belastet den Dax.

undefinedFrankfurter Allgemeine

 

Fünfjahresplan: Wenn Chinas Führung auf Klausur geht

Nach dem massiven Börsenabsturz stellt sich vor allem eine Frage: Wie viel Markt darf es noch sein?

undefinedderStandard.at

 

China überlistet die EU und kauft sich in der Ukraine ein

Während sich die EU im Gefolge der USA mit der ukrainischen Politik herumschlägt, hat China still und leise begonnen, in dem Krisen-Land zu investieren: Peking interessiert sich vor allem für den Agrar-Sektor, intensiviert aber auch die Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie, Immobilien und Wissenschaft. China könnte so zum großen Gewinner des Kalten Krieges zwischen den USA und Russland werden – und die Europäer in der Ukraine ausstechen.

undefinedDeutsche Wirtschafts Nachrichten

 

Kampf gegen Börsencrash: China stoppt den Kursverfall

Drei Billionen Dollar wurden vernichtet, nun greift Chinas Regierung massiv in den Aktienmarkt ein. Offenbar mit Erfolg: Die Kurse erholen sich. Doch die Lage bleibt gefährlich.

undefinedSpiegel Online

 

Von wegen Athen! Die echte Krise kommt aus China

Während alle nach Griechenland schauen, spielt sich in China ein noch größeres Drama ab. Firmen und Bevölkerung verlieren das Vertrauen ins Zentralkomitee. Das wird zum Problem für die ganze Welt.

undefinedwelt.de

 

Fonds für Infrastruktur: China möchte Milliarden in Europa investieren

Ein Fonds soll die Infrastruktur in der Europäischen Union verbessern. China könnte sich mit einem Milliardenbetrag beteiligen. Die chinesiche Regierung möchte den politischen Einfluss steigern.

undefinedHandelsblatt

 

Die Gefahr einer "Middle-Income Trap" - China am Scheideweg

In den vergangenen Jahren ist China schnell gewachsen. Doch hängen in den kommenden Jahren die Früchte deutlich höher, weshalb die Gefahr wächst, dass die Wirtschaft auf mittlerem Niveau stagniert.

undefinedNeue Zürcher Zeitung

 

Gefährliche Eskalation im Insel-Streit - „Dann hätten wir den 3. Weltkrieg“: China rüstet atomar auf und provoziert die USA

Die Zeichen stehen auf Konfrontation: China und die USA streiten sich um die Landgewinnung im Südchinesischen Meer. Rhetorische Scharmützel waren einmal, jetzt lässt Peking Taten sprechen: Die Regierung hat Atomwaffen modernisiert und mit neuen, multiplen Sprengköpfen ausgestattet. Experten zeigen sich besorgt.
undefinedFocusonline

 

Chinas Vorbild? Deutschland natürlich

China will seine Wirtschafts- und Industriepolitik modernisieren. Dabei orientiert man sich an den Deutschen - doch die haben starke Vorbehalte. Vor allem fürchten sie um die Sicherheit ihrer Daten.

undefinedwelt.de

 

Mega-Projekt: China will Bahnlinie quer durch Brasilien bauen

5300 Kilometer Gleise über den gesamten Kontinent: Mit einer „Transozeanischen Eisenbahn“ wollen die Chinesen ihren Einfluss in Südamerika vergrößern. Hinter dem Milliardenprojekt steckt ein knallhartes politstrategisches Kalkül.
undefinedFrankfurter Allgemeine

 

Sanktionen durch den WestenPeking leistet Milliardenhilfe für Russland

China braucht Gas, Russland braucht Geld. Mit einem milliardenschweren Wirtschaftsdeal festigen Peking und Moskau ihre Beziehung. Sie demonstrieren damit Einigkeit - auch in weltpolitischen Fragen.

undefinedn-tv

 

Chinesische Investmentbank CICC bereitet sich für den Börsengang vor

Die CICC steckt mitten in der Vorbereitung ihres Börsengangs: Chinas führende Investmentbank ist nun eine Aktiengesellschaft, bei einem ersten Aktionärstreffen wurden bereits Vorstand und Verwaltungsrat gewählt.

undefinedHandelsblatt