Sie sind hier: Fokus > Archiv > Fokus Winter/Frühjahr 2011
Fokus Winter/Frühjahr 2011Focus Winter/Spring 2011
12.6.2021 : 23:18 : +0200

Der Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft (FIW) (undefinedhttps://www.fiw.ac.at/) ist eine Kooperation zwischen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Universität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck, WIFO, wiiw und WSR. FIW wird von den Bundesministerien BMBFW und BMDW unterstützt.

FIW Statistiken

Aktuelle FIW Statistiken zur Außenwirtschaft,  übersichtlich und grafisch aufbereitet.

Fokus Winter/Frühjahr 2011

Wir bieten zu aktuellen Themen eine Zusammenstellung von Artikeln verschiedener Fachmedien. In diesem Quartal behandeln wir folgende Themen:

Globale Ungleichgewichte

Nur Gespräche, keine Aktionen

Vergessen sie die ins Stocken geratenen Doha-Verhandlungen - Entwicklungsländer können viel tun, um ihre Handelsbeschränkungen ohne die Welthandelsorganisation zu anzupassen.

undefinedForeignPolicy.com (Englisch)

Finanzpolitik und Wachstum vor dem Hintergrund der Krise

Robert Solow vom MIT spricht mit Viv Davies über die Willkür der Finanzpolitik, Wachstumsprognosen für die USA, die Wichtigkeit internationaler Koordination der Europäischen Finanzpolitik, den Bedarf einer fortschrittlichen Industriepolitik und über das Thema der globalen Ungleichgewichte.

undefinedvoxeu.org (Englisch)

Rückkehr zur Norm der Ungleichgewichte

Unkritisches Gruppendenken als Hindernis für ein «Rebalancing».

Beunruhigende Entwicklungen der Weltwirtschaft sind das Fortbestehen ökonomischer Ungleichgewichte und eine neue Sorglosigkeit der Finanzmärkte.

undefinedNeue Zürcher Zeitung

Indiens Erwartungen an die G-20

In den nächsten Jahren wird von Indien viel erwartet, aber was erwartet Indien vom Rest der Welt? Diese Kolumne befasst sich mit Indiens derzeitigen und langfristigen Anliegen an die G-20.

undefinedvoxeu.org (Englisch)

Die Nebel des Währungskrieges

Die US-amerikanische Kritik an China's Wechselkurspolitik hält weiter an. Diese Kolumne argumentiert jedoch, dass die USA durch ihre lockere Geldpolitik der wahre Wechselkursmanipulator ist. Um ihr externes Gleichgewicht wieder herzustellen, sollten die USA von erfolgreichen Ländern wie China oder Deutschland lernen anstatt zu versuchen sie aus der Bahn zu werfen.

undefinedvoxeu.org (Englisch)

Was kommt nach dem Washington-Konsens?

Der Washington-Konsens diente den Interessen der reichen Länder, und ist jetzt Geschichte – nun sollte die Politik geändert werden.

undefinedGuardian (Englisch)

Jagdish Bhagwati - Ost und West im Freihandel vereint

Historisch betrachtet tauchte Feindlichkeit gegenüber der Globalisierung zuerst in Entwicklungsländern auf. Heute hat sie den Westen erreicht, wogegen der Osten auf Freihandel setzt.

undefinedFinancial Times Deutschland

Warten auf eine Weltwirtschaft im Gleichgewicht

Das Rebalancing der Weltwirtschaft ist an den Finanzmärkten seit geraumer Zeit ein Thema. Die bisher erzielten Fortschritte halten sich in Grenzen.

undefinedNeue Zürcher Zeitung

IWF sieht chinesische Exporte bedroht

Zhu Min, Berater des Internationalen Währungsfonds, warnt vor weiter steigenden globalen Ungleichgewichten. Er sieht Notwendigkeiten für China mehr auf Binnenhandel zu setzen.

undefinedBloomberg Businessweek

Zum Zustand des Freihandels

Aufschub für EU-Indien Freihandelsabkommen

Das bevorstehende Freihandelsabkommen zwischen Indien und der Europäische Union verzögert sich laut offiziellen Angaben, für die Unterzeichnung jetzt ehestens Ende des Jahres oder Anfang 2012 möglich scheint.

undefinedTelegraph.co.uk (Englisch)

Russlands Furcht vor dem Weltmarkt

Bis Jahresende soll Russland der Welthandelsorganisation WTO beitreten. Doch im Land regt sich Widerstand – die Russen fürchten den Wettbewerb.

undefinedwiwo.de

EU-Südkorea FHA – Wirtschaftliche Auswirkungen für die EU und Österreich

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea (EU-Südkorea FHA) ist das erste einer neuen Generation von FHA, die 2007 gestartet wurden und Teil der Initiative „Globales Europa“ sind.

undefinedFIW.ac.at (PDF)

WTO-Richter sehen China Exportrestriktionen als Regelverstoß

Ein vorläufiger WTO-Bericht befindet einige der von Peking verhängten Exportrestriktionen für unzulässig.

undefinedWall Street Journal (Englisch)

Zeit für eine gründliche Überholung der Rolle der Europäischen Union in Nordafrika

Die Beziehung zwischen Nordafrika und Europa sei immer besonders gewesen und die EU habe Pläne entwickelt, um bei der wirtschaftlichen Entwicklung der Region zu helfen, so Sinan Ülgen.

undefinedEurActiv.com

USA könnte Indien um weitere Öffnung der Wirtschaft bitten

Es wird erwartet, dass die USA ihre Forderung zur weiteren Öffnung der Indischen Märkte wiederholen.

undefinedBusiness Standard (Englisch)

Lamy: Russlands WTO Beitritt 2011 möglich

Die langanhaltenden Verhandlungen zu Russlands WTO-Beitritt könnten bis 2011 ein Ergebnis bringen, so WTO Generaldirektor Pascal Lamy.

undefinedICTSD (Englisch)

Mercosur und EU sollen wieder verhandeln

Brasilien will die seit Jahren auf Eis liegenden Verhandlungen zwischen Europäischer Union (EU) und Mercosur wieder aufnehmen. Damit könnte sich der südamerikanische Markt für einige europäische Produkte öffnen - und deutschen Unternehmen satte Gewinne bescheren.

undefinedHandelsblatt.com

Doha Runde könnte zum Abschluss kommen

Richard Baldwin, voxEU.org - Editor-in-chief beschreibt in diesem Artikel, warum die DOHA Runde heuer zu einem Abschluss kommen könnte.

undefinedvoxeu.org