Sie sind hier: VERANSTALTUNGEN > FIW Vorlesungen > 41. FIW-Vorlesung: „Handelspolitische Schutzmaßnahmen: Balanceakt auf einem schmalen Grat zwischen Schutz und Protektionismus“
41. FIW-Vorlesung: „Handelspolitische Schutzmaßnahmen: Balanceakt auf einem schmalen Grat zwischen Schutz und Protektionismus“41. FIW-Vorlesung: „Handelspolitische Schutzmaßnahmen: Balanceakt auf einem schmalen Grat zwischen Schutz und Protektionismus“
17.9.2021 : 9:45 : +0200

VERANSTALTUNGEN

Der Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft (FIW) (undefinedhttps://www.fiw.ac.at/) ist eine Kooperation zwischen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Universität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck, WIFO, wiiw und WSR. FIW wird von den Bundesministerien BMBFW und BMDW unterstützt.

41. FIW-Vorlesung: „Handelspolitische Schutzmaßnahmen: Balanceakt auf einem schmalen Grat zwischen Schutz und Protektionismus“

 

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und das FIW laden ein zum
 

Webinar
41. FIW-Vorlesung
 

„Handelspolitische Schutzmaßnahmen: Balanceakt auf einem schmalen Grat zwischen Schutz und Protektionismus“

 

Julia Grübler, MSc (wiiw)

Begrüßung: Sektionschefin Mag. Cynthia Zimmermann (BMDW)
Koreferate: MMag. Dr. Alexandra Leoni (BMDW); Mag. Doris Traxl-Reiner (BMDW)
Diskussionsleitung: Dr. Manfred Schekulin (BMDW)

Literatur: FIW-Policy Brief Nr. 50 (Mai 2021)

 

Mittwoch, 26. Mai 2021, 9:15 h bis 10:30 h

 

FIW-Vorlesungen ist eine Veranstaltungsreihe, bei der politikrelevante aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich internationale Wirtschaft praxisnah präsentiert und diskutiert werden.


Anmeldung erforderlich unter: https://my.demio.com/ref/rIJK1BeaYI0RNkNA
Den Teilnahmelink erhalten Sie unmittelbar nach der Anmeldung.

 

Technische Voraussetzungen: Dieses Webinar sollte in allen aktuellen und gängigen Browsern und auf allen gängigen Plattformen (inklusive Tablets und Smartphones) funktionieren. Bitte vermeiden Sie den Internet Explorer, da dieser veraltet ist und seit einiger Zeit nicht mehr weiterentwickelt wird. Wir empfehlen die aktuellsten Versionen von Firefox, Chrome, Edge oder Safari. Wenn Sie Probleme mit einem dieser Browser haben, versuchen Sie es bitte mit einem anderen.
 

Link zur Aufzeichnung des Webinars